Pfalz

Drei Eichen-Hardenburg-Lambertskreuz (22 Km/1100 Hm)

Drei Eichen Lambertskreuzhütte Hardenburg

Im Winter fit bleiben für das Hochgebirge, oder einfach mal wieder richtig lange draußen sein? Dann ist diese Tour über die Hardenburg und das Lambertskreuz genau das Richtige für Dich.

StreckeDrei Eichen-Naturfreundehaus Groß-Ennepetal-Hardenburg-Forsthaus Kehrdichannichts-Lambertskreuzhütte-Dicke Eiche-Drei Eichen
Kilometer21
Höhenmeter1100
Gehzeit6 Stunden

In der letzten Zeit haben wir es etwas ruhiger angehen lassen. Deshalb waren die Tage zwischen Weihnachten und Silvester und der damit verbundene Urlaub eine willkommene Gelegenheit mal wieder etwas Gas zu geben. Wir haben uns dafür eine Tour bei Bad Dürkheim (Seebach) vom Wanderparkplatz Drei Eichen über die Hardenburg zur Lambertskreuzhütte und zurück ausgesucht.

Insgesamt sind dabei über 20 Kilometer und mehr als 1.000 Höhenmeter zu bewältigen. Wir haben dafür knapp sechs Stunden gebraucht (Pausen nicht eingerechnet). Die Wanderung in der Pfalz bietet einen tollen abwechslungsreichen Verlauf von breiten Waldwegen bis zu schmalen und verlassenen Pfaden, die sich durch den Wald schlängeln und den ein- oder anderen steilen Anstieg der einen ordentlich auf Trapp bringt.

Hier findest Du eine Übersicht aller unserer Wanderungen in der Pfalz

Die Wanderung bietet am Weg einige Einkehrmöglichkeiten. Gleich zu Beginn passierst Du das Naturfreundehaus Groß-Eppental, etwas früh auf der Tour, wohl eher für einen Kaffee für die noch nicht ganz wach sind, geeignet. Vor der Hardenburg liegt die Lindenklause, bei der man auch sehr schön draußen sitzen kann und dann natürlich das Lambertskreuzhaus als Etappenziel auf etwas mehr als der Hälfte der Strecke.

Auf manchen alten Karten ist auch am Forsthaus Kehrdichannichts eine Einkehrmöglichkeit verzeichnet. Die besteht seit mehreren Jahren leider nicht mehr, da das Forsthaus nur noch privat genutzt wird.

Von Drei Eichen zur Hardenburg

Wir starten am Wanderparkplatz Drei Eichen und folgen dem grün-weißen Strich bergab zum Naturfreundehaus Groß-Eppental. Am Naturfreundehaus geht es vorbei, bevor der Weg kurz danach in eine Straße mündet. Schließlich erreichen wir eine breite idyllische Lichtung mit einigen Fischweihern.

“Das Naturfreundehaus Groß-Eppental bietet neben einem Gasthaus mit regionalen Spezialitäten auch 8 Zimmer die zur Übernachtung gebucht werden können. Die Öffnungszeiten sind je nach Saison etwas unterschiedlich. Detailinfos hier.”

Wir biegen hier nach links ab und folgen der grün-weißen Markierung auf einen schmalen Pfad den Berg hinauf. Nach rechts können wir durch die Bäume immer wieder einen Blick in das neben uns liegende schmale Tal werfen bevor wir schließlich nach etwa 45 Minuten Gehzeit und 3 Kilometern erst die Lindenklause und dann die Hardenburg erreichen.

Drei Eichen Lambertskreuzhütte Hardenburg

Die Hardenburg

“Die Hardenburg ist eine der mächtigsten Burgen der Pfalz. Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut und kann täglich besichtigt werden. Es finden dort auch Kulturveranstaltungen und Musikfestivals statt. Weitere Infos findest Du hier.”

Von der Hardenburg zur Lambertskreuzhütte

An der Hardenburg solltest Du Dich nicht von der Wegführung verwirren lassen und ab jetzt zielgerichtet dem gelben Kreuz folgen. Vom Hauptweg biegst Du nach rechts in die Burg ab (nicht von den Pfeilen am Wegweiser vor irritieren lassen) und gehst durch den schmalen Durchgang auf die andere Seite der Burg.

Wir folgen nun dem gelben Kreuz bergauf in Richtung Forsthaus Kehrdichannichts. Der Weg führt etwa eine Stunde relativ steil den Berg hinauf und treibt uns den Schweiß auf die Stirn. Beim Aufstieg passieren wir nach etwa 20 Minuten linker Hand eine kleine Quelle. Das Wasser solltest Du nicht trinken, aber die Bank lädt zum kurzen Verschnaufen ein. Das Schild hier weist den Weg Richtung Dicke Eiche (auch hier nicht verwirren lassen und weiter dem gelben Kreuz bergauf folgen). Der Wald wird hier teilweise sehr dicht und gerade im Herbst und Winter wenn es sehr nebelig ist herrscht eine gespenstische Stimmung im Wald.

Nach etwa einer Stunde Aufstieg passieren wir das Forsthaus Kehrdichannichts rechter Hand. Sonst gibt es hier nicht wirklich etwas zu sehen und wir folgen weiter dem breiten Waldweg.

Etwa 500m nachdem wir das Forsthaus Kehrdichannichts passiert haben biegt der Weg nach rechts ab. Hier solltest Du auf die Wegmarkierung achten, da das gelbe Kreuz beim Gehen nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist.

Nach weiteren 250m kreuzen wir nun die Wegmarkierung gelb-roter Strich, der wir von nun an Richtung Jagdstein folgen. Ab dem Jagdstein geht es durch einen schönen Hangwald steil bergab.

Im Drei Brunnen Tal angekommen kreuzen wir den Wanderweg mit blau-rotem Strich. Dem blau-roten Strich folgen wir bergauf in Richtung Lambertskreuzhütte. Alternativ kannst Du hier auch einen Abstecher zum Drachenfels machen, um von dort zur Lambertskreuzhütte weiterzulaufen (hier findest Du Infos von unserer Tour zum Drachenfels). Am Drachenfels hast Du eine beeindruckende Aussicht über die umliegende Region.

Anfangs verläuft unser Weg relativ breit, bevor wir nach rechts über einige Stufen auf den “Ein-Euro-Jobber-Weg” auf einen schmalen Pfad in ein verlassenes Tal abbiegen. Im zweiten Abschnitt führt der Weg steil den Berg hinauf und wir erreichen etwas erschöpft nach etwa 3 Stunden und knapp 14 Kilometern das Lambertskreuzhaus.

“Das Lambertskreuzhaus ist eine der beliebtesten Hütten des Pfälzerwald-Vereins und ist ganzjährig geöffnet. Du solltest hier immer etwas Wartezeit einrechnen, da die Hütte immer sehr stark frequentiert ist. Alle wichtigen Infos findest Du hier.”

Auf dem Rückweg von der Lambertskreuzhütte

Am Lambertskreuz nehmen wir wieder die Fährte des gelben Kreuzes auf, welches uns den Weg in Richtung Kaisergärtchen weist. Von dort geht es weiter bis zu der Kreuzung an der wir die gelb-roten Markierung verlassen haben.

 

Hier verlassen wir das gelbe Kreuz und folgen wieder dem gelb-rotem Strich in Richtung Dicker Eiche (und damit entgegengesetzt zum Lambertskreuz).

“Die dicke Eiche ist weniger beeindruckend als man meinen mag. Sie ist jedoch bereits mehrere hundert Jahre alt und ein schöner Rastplatz bevor wir wieder unseren Ausgangspunkt erreichen.”

Schließlich geht es von der Dicken Eiche weiter zu unserem Ausgangspunkt, dem Wanderparkplatz Drei Eichen.

Du willst es etwas entspannter angehen lassen? Hier findest Du weitere Wanderungen in der Pfalz:

Wir wünschen Dir viel Spaß bei Deiner Wanderung in der Pfalz und freuen uns über Kommentare und Anmerkungen. Auch Fragen kannst Du gerne unter dem Text posten. Über den Drucken-Button (unten)  kannst Du den Text für Deine Wanderung ausdrucken oder als PDF exportieren.

Hier kannst Du den GPS Track runterladen: GPS Track (.gpx)

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Wir freuen uns über jeden Like!schliessen
Script by LikeJS
oeffnen