GoPro

GoPro Videos drehen – Praxistipps

GoPro Hero 4 Silver Test

Mit der GoPro Videos drehen – wenn Du einige Grundregeln beachtest kannst Du mit der Action Cam perfekte Ergebnisse erzielen und Deine Videos sehen aus wie bei einem Profi. Außerdem sparst Du Dir mit unseren Tipps jede Menge Zeit bei der Nachbearbeitung.

Bildgestaltung GoPro Videos

Wie auch bei Fotos solltest Du beim Drehen von GoPro Videos einige Regeln beachten was die Bildgestaltung angeht. Mit der GoPro kannst Du Videos in drei unterschiedlichen Modi drehen – Wide, Medium und Narrow. Sie unterscheiden sich in der Weitwinkelperspektive der Aufnahmen, wobei Narrow fast keinen Weitwinkel mehr aufweist. Grundsätzlich gilt je weiter der Winkel umso stärker die Krümmung im Bild, umso mehr Inhalt bekommst Du aber auch in Dein Bild wenn Du mit der GoPro Videos drehen willst. Ich verwende meist den Modus Medium. Es kommt aber stark drauf wo Du Dein Video drehst. Bei Landschaftsaufnahmen oder in engen Räumen kann der Modus „Wide“ eine große Hilfe sein.

Der „Goldene Schnitt“ ist wie auch beim Fotografieren eines der wichtigsten gestalterischen Mittel beim Drehen von Videos. Da die Regeln die gleichen wie beim Fotografieren sind findest Du die Erläuterung in unseren Artikel zum Fotografieren mit der GoPro Action Cam.

Videoauflösung und Videolänge

Du solltest darauf achten, dass beim GoPro Videos drehen, wie auch sonst bei Videoaufnahmen üblich, dass Ausgangsmaterial über eine möglichst hohe Auflösung verfügen sollte. Welche Auflösung Du hier wählst ist natürlich auch von Deiner Hardwareausstattung abhängig. Ich verwende bei meiner GoPro Hero 4 Silver meist eine Auflösung von 1080p, wobei ich die Videos in der Regel in einer Auflösung von 720p veröffentliche. Eine Übersicht aller möglichen Aufnahmemodi der unterschiedlichen GoPro Kameras findest Du hier.

Bei der Länge der Videos solltest Du beachten, dass 10 Minuten unkomprimiertes Aufnahmematerial leicht 4 GB Datenvolumen haben können. Grundsätzlich teilt die GoPro Videos mit einer Länge von größer etwa 11 Minuten in mehrere Teile. Um den Rechenaufwand beim Bearbeiten zu minimieren solltest Du also immer mehrere sogenannte Takes aufnehmen, die Du dann später zu einem Video zusammenschneiden kannst.

GoPro Videos bearbeiten

GoPro liefert für die Nachbearbeitung der Videos die kostenlose Software GoPro Studio die Dich in wenigen Schritte zur Erstellung des fertigen Videos führt. Die Bearbeitung ist kinderleicht, erst wählst Du die Einzelvideos für Dein Gesamtwerk aus, trimmst sie auf die richtige Länge und fügst sie dann zu einem Gesamtvideo zusammen. Hierfür stehen Dir auch verschiedene Templates zur Verfügung. Ich habe mich auf meinem Apple Macbook Pro 13″ (Core i5 2,5 Ghz, 4GB Ram)  für eine andere Kombi entschieden. Ich verwende Apple Fotos zum importieren der Bilder (ich habe die Erfahrung gemacht, dass dies wesentlich weniger Ressourcen friesst) und dann zur Bearbeitung Apple iMovie. Achtung: wenn Du das GoPro Studio verwenden willst, darfst Du die Bilder nicht in Apple Foto importierten, da diese Aufgrund des Videoformats H.264 nicht mehr ins GoPro Studio importiert werden können. Apple iMovie bringt etwas mehr Möglichkeiten mit als das GoPro Studio und Du hast zum Beispiel auch noch lizenzfreie Musik am Start. Bei der Nachbearbeitung kannst Du auch noch zusätzliche Effekte wie Zeitraffer oder Zeitlupe in verschiedenen Geschwindikteiten hinzufügen um Dein Video unterhaltsamer zu machen.

GoPro Videos schneiden

Wenn Du GoPro Videos drehen und schneiden willst solltest Du eine wichtige Grundregel beachten. Das Bildmaterial kann noch so langweilig sein, mit dem richtigen Schneiden von GoPro Videos kannst Du eine ganze Menge aus Deinem Material herausholen. Hierbei gilt zu beachten, dass kein Take länger dauern sollte es der Betrachter benötigt um die Inhalte des Bilds wahrzunehmen und zu verarbeiten, damit vermeidest Du, dass Deine Videos langatmig und langweilig wirken. Eine Take der eine Landschaftsaufnahme beinhaltet ohne Kameraschwenk ist dann also durchaus nur 5 Sekunden lang. Also ein Einzelvideo solltest Du dann auf diese Länge kürzen. Eine Kamerafahrt und wenn Du irgendwo mit dem Bike oder auf Skiern unterwegs bist kann natürlich wesentlich länger sein. Versetze Dich immer in den Betrachter und prüfe die Bildinhalte und die Abwechslung.

Weitere interessante Artikel zum Thema Fotografieren:

Viel Spass beim Video drehen mit Deiner GoPro Action Cam. Falls Du Fragen, oder Anmerkungen hast freuen wir uns über einen Kommentar unter dem Artikel.

0 Kommentare

Kommentar verfassen