Harz

Schlitterpartie auf den Brocken im Harz

StreckeIlsenburg, Brocken, Scharfenstein, Eckertalsperre, Ilsenburg
Kilometer27
Höhenmeter940
Gehzeit6,5 Stunden

Tourbeschreibung zum Brocken

BrockenDer Brocken im Harz ist der höchste Berg in Norddeutschland und ein beliebtes Ausflugsziel für jung und alt. Der Berg zog schon Göthe und Heine in seinen Bann. Bei manchen ist er sogar so beliebt, dass sie ihn täglich bestiegen. „Brocken-Benno“ tut das seit 25 Jahren. Seinen ersten Aufstieg zum Brocken plante er nach der Maueröffnung um endlich das ehemalige Sperrgebiet zu erkunden, von dem die sowjetischen Truppen ihre westlichen Kollegen belauschten.

BrockenWir eroberten den Berg bei einer Tour im Januar 2015. Ausgangspunkt war die Pension Heinrich Heine in Ilsenburg. Von dort führt der Weg entlang der Ilse Richtung Ortsausgang. Der grüne Querbalken auf weißem Grund ist steter Begleiter auf dem Heinrich-Heine-Weg. Der Pfad führt durch zunehmend dichter werdenden Wald. Wir mussten an dieser Stelle nach einem Sturm das ein- oder andere Hindernis überklettern. Nach ungefähr 1,5 Stunden kreuzten wir einen Waldweg und begaben uns auf schmalere und steilere Pfade in Richtung Gipfel des Brocken.

Den schön zu laufenden Weg folgen wir bis wir auf Überbleibsel der früheren Hausherren am Brocken treffen. Der Weg ist nun von BrockenPanzerplatten gepflastert, was zwar den Weg befestigt, allerdings im Winter für einen äußerst glatten Untergrund sorgen kann (so wie in unserem Falle). Zum Gipfel des Brocken liegen noch 3,5 km Anstieg und 1,5 Stunden Gehzeit vor uns. Der Brocken ist für seine extremen Wetterbedingungen bekannt. Auf dem Gipfel weht fast immer eine steife Brise, die dafür sorgen kann, dass der Brocken im oberen Teil komplett von einer Eisschicht bedeckt ist. Wir mussten uns hier äußerst langsam vorarbeiten da der Weg spiegelglatt war und es eigentlich nur möglich war im Schnee neben dem Weg zu gehen. Auch dichter Nebel gehört zur Normalität auf dem höchsten Berg im Harz. Die Temperaturen können durchaus 10 Grad unter denen im Tal liegen. Nicht jeder der hier auf den Gipfel kommt mutet sich den langen Fußweg zu – gerade Familien mit Kindern und ältere Menschen nutzen dafür gerne die komfortable Brockenbahn, die seit 1898 verkehrt.

Auf dem Gipfel (Touristensammelpunkt!) auf 1.141m im Brockenhaus gibt es BrockenDDR-Romantik und Schierker Feuerstein. Nach schneller Mahlzeit und einem kurzen Schnaps ging es schnell weiter um den Menschmassen zu entkommen. Von der Spitze des Brocken folgen wir dem altbekannten Weg wieder hinab bis zu einer Weggabelung in Richtung Scharfenstein (kleiner Waldkiosk). Hier haben wir den Heinrich-Heine-Weg in Richtung Eclertalsperre Brockenverlassen. Ab der Talsperre führt der Weg langsam bergab ins Tal der Ilse wo wir uns wieder auf altbekannten Pfaden befinden. Die letzen Meter des Weges führen durchs Tal und je nach Tageszeit laden die Restaurants am Wegrand noch zu einem letzten Bier ein um gemütlich die Tour zu rekapitulieren.

Download: GPS Daten (.gpx)

1 Kommentar

  1. Geile Bilder!

Kommentar verfassen

Wir freuen uns über jeden Like!schliessen
Script by LikeJS
oeffnen