Bekleidung

Arcteryx BETA SL – 3-lagige Hardshelljacke im Härtetest

Arcteryx Beta Sl

Die Arc’teryx Beta SL ist eine leichte gut komprimierbare 3-lagige Hardshelljacke für das Gebirge. Ich nutze die Jacke seit einigen Monaten und sowohl zum Wandern als auch für Hochtouren und zum Skifahren und bin auf Stärken und Schwächen gestoßen.

Arc’teryx ist ein Kanadischer Hersteller von Outdoorbekleidung. Am Firmensitz in North Vancouver wird seit 1989 hochwertige Ausrüstung entworfen und produziert.

Nachdem ich in den letzten Jahren auf die Quechua MH500 gesetzt habe, wollte ich mir speziell für längeres Bergwandern, für Hochtouren und zum Ski fahren und neue 3-lagige Hardshelljacke gönnen. Im Mittelgebirge setze ich auf die Lenne von Nordwärts. Eine Funktionsjacke mit besonders dicht gewebter Baumwollfaser.

Meine Wahl ist dabei auf die Beta SL von Arc’teryx gefallen. Die Funktionsjacke wird vom Hersteller als besonders leicht und vielseitig einsetzbar beworben. Gerade auf längeren Touren ist ein geringes Packmaß ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Qualität hat Ihren Preis. Die unverbindliche Preisempfehlung für die Jacke liegt bei 379 EUR. Ich habe sie für 300 EUR reduziert beim lokalen Händler meines Vertrauens erworben. Online ist sie ab etwa 250 EUR zu haben (Stand: 13.1.2019).

Design und Verarbeitung Arc’teryx SL Regenjacke

Eines der entscheidenden Kaufkriterien war für mich die hochwertige Verarbeitung der Jacke. Schon wenn man in sie hineinschlüpft und den Reißverschluss schließt, was übrigens sehr leicht geht, merkt man ihr den Preis deutlich an. Da hängt nichts, da hakt nichts, der Reißverschluss lässt sich sehr leicht bedienen.

Unter den Achselhöhlen sorgen zwei lange Reißverschlüsse für die nötige Belüftung an wärmeren Tagen oder beim Aufstieg.

Die Klettverschlüsse an den Armen wirken wertig und lassen sich leicht öffnen und schließen. Bei meiner alten Jacke von Decathlon haben sich die Arme hier gerne etwas unschön aufgestaucht. Hier merkt man dann schon den Preisunterschied.

Um die Jacke im Rucksack zu verstauen, rolle ich die Jacke gerne auf und stecke den Körper der Jacke in die Kapuze. So vermeide ich Beschädigungen und erreiche eine kompaktes Packmaß.  Mit der verwendeten Gore-Tex Membran ließ sich die Arc’teryx Beta SL sehr gut komprimieren.

Ich habe mich für die Farbe rot entschieden. Die Jacke ist damit hell- und dunkelrot leicht abgesetzt. Außerdem ist die Arc’teryx Beta SL und den Farben schwarz, grün, blau und gelb erhältlich.

Die Passform wird von Arc’teryx mit figurbetont und körpernah angegeben. Ich habe sonst die Größe L. Damit fällt die Jacke bei mir recht groß aus. Da ich in der Regel aber auch mindestens zwei Bekleidungsschichten darunter trage (gerade auch zum Skifahren) geht das für mich voll in Ordnung. Außerdem habe ich so noch die nötige Bewegungsfreiheit auf dem Klettersteig oder bei leichten Klettereinlagen.

Funktion und Features Arc’teryx SL Hardshelljacke

*Der Hersteller gibt die Funktionalität der Jacke mit gelegentlichen Einsätzen für Bergwandern und Trekking an.

Aufgrund des Aufbaus kann die Jacke aber auch problemlos für Hochtouren verwendet werden. Die Hardshelljacke verfügt über zwei Fronttaschen, die extra hoch angesetzt sind, so daß Du auch an ihren Inhalt kommst wenn Du einen Klettergurt trägst. Die Reißverschlüsse sind verklebt und wasserundurchlässig.

Die Wassersäule hält mit 25.000 mm auch längeren intensiven Regenschauern stand. Vielmehr kommt die Feuchtigkeit durch den Schweiß bei der entsprechenden Anstrengung ja dann auch von innen. Hier ist mit der eingesetzten Gore-Tex Membran für eine gute Zirkulation gesorgt.

Was der Jacke fehlt sind Verstärkungen an den Schultern, damit der Abrieb durch die Schultergurte des Rucksack verringert werden kann. Arc’teryx gibt für die Beta SL einen gelegentlich Einsatz an. Ich habe damit aber bisher kein Thema.

Technische Daten der Beta SL*

  • Gewicht: 315 Gramm
  • Passform: Figurbetont (fällt aber eher groß bei mir aus)
  • Verfügbare Farben: schwarz, grün, blau, rot und gelb
  • Wassersäule: 25.000 mm
  • RET-Wert: 6
  • Membran: N40r Gore-Tex mit Paclite(R)-System
  • Größen: XS, S, M, L, XL, XXL

*Angaben laut Arc’teryx

Mein Tipp zum Verstauen von Deiner Hardshelljacke im Rucksack oder im Reisegepäck – schließe den Reißverschluss der Jacke, falte die Ärmel nach innen und rolle sie schließlich auf. Nun kannst Du die Jacke einfach in der Kapuze verstauen. So verringerst Du das Packmaß und vermeidest Beschädigungen.

Arcteryx Beta Sl

Fazit und Alternativen zur Beta SL

Ich persönlich bin mit der Arc’teryx Beta SL sehr zufrieden. Ich verwende die 3-lagige Hardshelljacke super gerne für das Bergwandern, Hochtouren und Skifahren. Bis jetzt bin ich von der Qualität der Jacke voll überzeugt, allerdings erwarte ich das bei diesem Preis auch.

Die Jacke ist sowohl designtechnisch als auch von der Verarbeitung top. Ich bin gespannt ob die nicht vorhandene Verstärkung an den Schultern noch negative Auswirkungen hat und halte Euch auf dem Laufenden.

Björn setzt für Hochtouren auf die Eiger Extrem von Mammut. Diese ist an den Schultern nochmal gesondert verstärkt und vielleicht nochmal etwas langlebiger aber auch noch einmal deutlich teurer.

Wenn Du nicht soviel Geld ausgeben willst solltest Du ein Blick auf meine alte Jacke, die MH500 von Decathlon werfen.

Diesen Beitrag mit Deinen Freunden teilen!

Arcteryx Beta SL

0.00
Arcteryx Beta SL
8.9

Verarbeitung

8.5 /10

Wetterschutz

9.0 /10

Gewicht und Packmaß

9.5 /10

Atmungsaktivität

9.5 /10

Preis-/Leistungsverhältnis

8.0 /10

Positiv

  • Hohe Wassersäule für sehr guten Regenschutz
  • Lüftungsschlitze an den Armen
  • Tolles Design und gute Verarbeitung
  • Verstellbare Kapuze

Negativ

  • Keine Schulterverstärkung

0 Kommentare

Kommentar verfassen