Wanderrucksack

Entscheidungshilfe für eine passende Trinkblase

Kennst du das? Du bist wandern, hast Durst, aber keine Lust, den schweren Rucksack abzusetzen. Es ist heiß und wenn du nicht regelmäßig trinkst, riskierst du, dass dein Körper dehydriert. Um das zu verhindern, ist eine Trinkblase der perfekte Begleiter bei deiner nächsten Wanderung!

Ein Trinksystem besteht aus der Trinkblase, die du in ein passendes Fach am Rücken deines Wanderrucksacks steckst. Dort kannst du sie befestigen und den Schlauch durch eine extra dafür vorgesehene Öffnung nach außen führen. Disen kannst du am Schultergurt befestigen und hast ihn so immer griffbereit, sodass du jederzeit ganz bequem trinken kannst, ohne den Rucksack absetzen zu müssen.

Was zeichnet eine Trinkblase aus?

Ein Trinksystem hat meist ein Volumen zwischen 2 und 3 Litern. Da die Trinkblase direkt am Rücken in einem extra Fach getragen wird, ist die Gewichtsverteilung jedoch optimal. Ihr Eigengewicht von 0,15 und 0,25 kg schlägt außerdem kaum zu Buche.

Heutzutage bestehen alle Trinkblasen aus Kunststoff und sind BPA- und PVC-frei. Das Wasser nimmt im Behälter keinen Geschmack des Materials an und schmeckt so dauerhaft frisch.

Schrauböffnung oder Widepac

Es gibt zwei verschiedene Trinkblasen-Systeme. Die einen, so genannte Widepacs, verfügen über eine große Öffnung an der Oberseite. So kann das Trinksystem einfach befüllt, gereinigt und getrocknet werden.

Andere wiederum lassen sich nur über eine Schrauböffnung befüllen. Das macht die Reinigung etwas schwieriger. Andererseits gibt es für diese Systeme teilweise extra Wasserfilter, die man an die Öffnung ansetzen kann. Hier solltest du dir also überlegen, was für dich persönlich wichtiger ist.

Der Trinkschlauch

Der Trinkschlauch ist sehr robust und wird durch ein Klick- oder Schraubsytsem am Boden der Trinkblase befestigt. Dann legst du ihn durch die extra dafür vorgesehene Öffnung nach außen, wo du ihn beim Wandern immer griffbereit hast.

Die meisten Trinkschläuche verfügen über ein Beißventil, um zu verhindern, dass Wasser verloren geht. Außerdem gibt es bei vielen eine zusätzliche Schutzhülle, damit das Mundstück nicht dreckig wird.

Reinigen der Trinkblase

Auch wenn in die Trinkblase nur Wasser eingefüllt wird, solltest du sie dennoch regelmäßig reinigen. Denn sonst können sich Bakterien ansammeln oder deine Trinkblase nimmt auf Dauer einen unangenehmen Geschmack an. Zum Reinigen kann der Schlauch einfach entfernt werden und der Drehverschluss beziehungsweise der weite Blasenverschluss geöffnet werden.

Für eine gründliche Reinigung gibt es bei den meisten Herstellern passende Reinigungstabletten dazu. Dazu füllst du deine Trinkblase mit heißem, aber nicht kochendem Wasser und löst darin eine Reinigungstablette auf. Nach 10 Minuten spülst du sie gründlich aus. Wichtig ist, dass du sie danach zum Trocknen aufhängst, damit sie auch von innen trocken wird.

Für die Reinigung des Schlauchs gibt es bei einigen Herstellern auch passende kleine Bürsten. Diese findest du jedoch auch günstig in einer Abteilung für Haushaltswaren.

Um der Geschmacksbildung vorzubeugen, gibt es einen einfachen Trick: Befülle deine Trinkblase mit Wasser und dem Saft einer Zitrone und lege sie für ein paar Stunden in das Gefrierfach. Danach lässt du sie wieder auftauen und spülst die Trinkblase gründlich aus.

Die Isolierung

Bei manchen Rucksackmodellen gibt es ein extra isoliertes Schulterpolster, durch das du den Trinkschlauch führen kannst. Das verhindert, dass sich das Wasser im Schlauch erwärmt und die ersten Schlucke unangenehm warm und wenig erfrischend sind. Wenn dein Rucksack diese Funktion nicht hat, gibt es auch die Möglichkeit, eine extra Isolierung für den Schlauch zu kaufen, die diesen schützt.

Auch für die Trinkblase an sich gibt es isolierende Hüllen, um zu verhindern, dass sich das Wasser bei hohen Temperaturen aufwärmt. Jedoch ist die Trinkblase ja nicht direkt der Sonneneinstrahlung ausgesetzt, sondern von deinen Kleidern im Rucksack ein bisschen geschützt. Daher musst du für dich überlegen, ob du eine Wärmeisolierung für wichtig hältst.

Wenn du bei kalten Temeraturen unterwegs sein solltest, macht eine Isolierung natürlich Sinn, damit man das Wasser nicht eiskalt trinken muss oder es im schlimmsten Fall sogar einfriert.

Vor- und Nachteile einer Trinkblase

Eine Trinkblase ist meiner Meinung der optimale Begleiter für eine Wanderung, ganz egal ob du nur einen Tag unterwegs bist oder planst, eine Mehrtagestour zu laufen. Sie überzeugt durch ihre einfache Handhabung sowie durch die Tatsache, dass das Gewicht der Trinkblase optimal gelagert ist.

Ein kleiner Nachteil ist dagegen die Tatsache, dass man nicht genau weiß, wie viel Wasser man noch in der Trinkblase hat, da man sie ja zum Trinken nicht in die Hand nehmen muss, wie man das bei einer Flasche tut. Ich würde dir daher empfehlen, auf jeden Fall eine zusätzliche Flasche Wasser dabei zu haben, damit du weißt, dass du für den Notfall noch etwas zum Trinken hast. Zudem bedarf die Trinkblase einer gründlicheren Reinigung als eine gewöhnliche Flasche.

Dennoch würde ich dir zum Kauf einer Trinkblase raten, da sie dir während der Wanderung ein ständiges Auf- und Absetzen deines Rucksacks erspart.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren einer Trinkblase !

Diesen Beitrag mit Deinen Freunden teilen!

0 Kommentare

Kommentar verfassen