In eigener Sache

Warum Wandern? Aus dem Leben eines (ehemaligen) Pfadfinders…

Was treibt mich an? Warum gehe ich Wandern?

Meine ersten Wandererfahrungen sammelte ich in früher Kindheit. Ich wollte mir ein Zelt kaufen, was mir meine Mutter aber nur erlauben wollte, wenn ich dafür bei meinem Nachbar in die Pfadfindergruppe eintreten würden (scheinbar wollte meine Mutter mich noch nicht alleine zelten lassen). Gesagt, getan. Nun war ich also Pfadfinder in einem vom Wandervogel geprägten Bund, was bedeutete, dass wir einmal im Monat in einer kleinen Gruppe auf Fahrt gingen. Packten unseren Rucksack (Affen genannt) und wanderten los. Wir wanderten solange, bis wir einen schönen Platz zum übernachten gefunden hatten. Die klassische Lagerfeuerromantik gab es eher selten, da wir meist sehr lange und weite Distanzen wanderten und dementsprechend abends ziemlich kaputt waren.

Durch die Pfadfinder erwanderte ich vor meinem zwanzigsten Lebensjahr einige tolle Regionen in Europa. Wir waren in Irland, Spanien, Frankreich und Norwegen unterwegs, um nur einige zu nennen.

Andere Dinge wurden wichtiger…

Nach meinem Schulabschluss wurden dann andere Dinge wichtiger, ich verabschiedete mich von den Pfandfindern, mottete mein Wanderzeug ein, und ging einige Jahre überhaupt nicht wandern.

Das Comeback

Mehr durch Zufall kam ich nach einigen Jahren wieder zum wandern, und bin diesem, wie Ihr sicherlich wisst, bis heute treu geblieben. Man könnte sogar sagen, ich habe das Hobby in mehrerern Bereichen sogar ausgebaut. Ich bin Teil eines tollen Teams, welches über das Wandern bloggt und habe meine technischen Fähigkeiten verbessert. Nun halten mich nicht mal mehr Gletscher auf.

Die Motivation

Keine leichte Frage, da es keine eindeutige Antwort gibt.

Meine Motivation speist sich aus mehreren Quellen und ist auch durchaus unterschiedlich. Wenn ich alleine unterwegs bin, freue ich mich auf die Ruhe, das Abschalten und das Entschleunigen. Wenn ich in einer Gruppe unterwegs bin, freue ich mich aber auch auf interessante Gespräche und lustige Hüttenabende in geselliger Runde. Ein wenig Ehrgeiz kommt natürlich nun auch noch dazu. Ihr seht, meine Motivation ist von Wanderung zu Wanderung verschieden, aber natürlich ist das Erleben der Natur, und ja, teilweise auch der Natur ausgeliefert zu sein, auch ein wichtiger Teil meiner Motivation. Meine Motiavtion ist demnach so manigfaltig wie die Touren die ich wandere, von der Gletschertour bis zur Wochenendwanderung im schönen Pfälzer Wald.

Meine schönste Wanderung alleine war sicherlich die Wanderung durchs Karwendel. Wenn Euch noch interessiert warum Judith wandern geht, hier geht’s zu Ihrem Artikel.

Diesen Beitrag mit Deinen Freunden teilen!

0 Kommentare

Kommentar verfassen